Vitra Lounge Chair - Der Design-Klassiker für Zuhause

27.02.2017 - 19:00 Uhr Eames

Nach dem Original von Charles & Ray Eames. Bei Schumacher.

Kaum zu glauben: Der stilprägende Regisseur Billy Wilder („Manche mögen’s heiß“, „Das verflixte 7. Jahr“) hatte auf die Entstehung des Lounge Chair erheblichen Einfluss. Denn Wilder mochte es nicht nur heiß, sondern auch komfortabel. Als Freund des Ehepaars Eames äußerte er immer wieder, wie sehr er einen modernen, bequemen Sessel schätzen würde. Folgerichtig begleitete Wilder den Entstehungsprozess des Lounge Chairs als „Probe-Sitzer“. Als 1956 die ersten Prototypen fertiggestellt waren, überreichten Charles und Ray Eames ihrem Freund einen der ersten Sessel. Kein Wunder, dass Billy Wilder in den 80er-Jahren für die vitra-Kampagne „Personalities“ im Eames Lounge Chair abgelichtet wurde.

Charles und Ray Eames haben erreicht, was ihnen vorschwebte: ein zeitloses Design, eine langlebige Konstruktion, hochwertige, harmonierende Materialien und größtmöglicher Komfort. Das Ergebnis war so überzeugend, dass ein Lounge Chair auch zum Zentrum des Wohnzimmers des Ehepaars wurde. Und dass der Sessel 1960 sogar ins New Yorker Museum Of Modern Art zog.

Die Herstellungsweise hat sich seit über 50 Jahren kaum verändert. Auch heute noch wird der Lounge Chair größtenteils in Handarbeit hergestellt. Die formgebenden Schalen sind aus gebogenem Schichtholz; eine seinerzeit noch sehr junge Technik, mit der die Eames lange experimentiert haben. Die Schalen sind wahlweise furniert in Santos Palisander, schwarzem oder weiß pigmentiertem Nussbaum oder in Kirsche.

Die Polster bestehen aus anschmiegsamem, strapazierfähigen Premium-Leder, in den Farben Snow (Crème-Weiß), Nero (Schwarz), Chocolate (Braun-Rot) und Dunkelbraun. Wer möchte, kann sich seinen Sessel nach Wunsch zusammenstellen – ganz ohne Mehrkosten. Überzeugen Sie sich, mit einem Besuch bei Schumacher.

zurück nach oben